Fallstudien

Innovative Arbeitsräume für Renault in Madrid

Seit mehr hundert Jahren gehört Renault zu den Hauptakteuren der Automobilbranche.

Seit mehr hundert Jahren gehört Renault zu den Hauptakteuren der Automobilbranche.
Da der französische Konzern stetig wächst, war es an der Zeit, einen neuen Firmensitz zu schaffen. Die neuen Arbeitsräume für 600 Mitarbeiter sind auf fünf Stockwerke und insgesamt 12.000 Quadratmeter verteilt.
Der Standort befindet sich in der Madrider Gemeinde Alcobendas und demonstriert vier der wichtigsten Grundwerte des Unternehmens: Innovation, Design, Nachhaltigkeit und Technologie.

Bei der Gestaltung der neuen Büros lag der Fokus auf der Förderung von Teamarbeit. Es wurden 80 Arbeitsbereiche mit unterschiedlicher Größe und Ausstattung und einem unterschiedlichen Grad an Privatsphäre geschaffen. In den Zwischenbereichen befinden sich informelle Zonen. Dort können sich die Mitarbeiter spontan treffen und in entspannter Atmosphäre austauschen. Eine große Auswahl an unterschiedlichen Möbeln ermöglicht das Arbeiten im Sitzen, Stehen oder in ganz legerer Haltung. Dies motiviert die Mitarbeiter, regelmäßig ihre Körperhaltung zu ändern und trägt zu ihrem Wohlbefinden bei.

Um die Mobilität zu fördern, gibt es überall im Gebäude Zugang zu WLan und cloud-basierten Plattformen. Weder die Angestellten, noch die Führungskräfte besitzen einen persönlich zugeordneten Arbeitsplatz. Stattdessen kann sich in den neuen offenen Arbeitsbereichen jeder seinen Arbeitsplatz nach Bedarf aussuchen. Dies fördert eine offenere Kommunikation und hat dazu geführt, dass die Unternehmenskultur transparenter wurde.

Die neue Arbeitsumgebung fördert das Wohlbefinden der Mitarbeiter und regt ihre Kreativität an. Die Cafeteria versorgt die Angestellten mit gesundem Essen. Auf der Freiluftterrasse können sie eine Pause einlegen und neue Kraft schöpfen oder sich stattdessen im Fitnessraum auspowern.

Der Umzug in die innovative und inspirierende Umgebung war ein voller Erfolg: Die Mitarbeiter fühlen sich wie zu Hause, was zum erwünschten Kulturwandel im Unternehmen beigetragen hat.

Kommentar verfassen

Weitere Pressemitteilungen zum Thema

Veränderungsprozesse in der Coronakrise nutzen

Veränderungsprozesse in der Coronakrise nutzen

Ashoka bringt sozial ausgerichtete Unternehmen aus der ganzen Welt off- und online zusammen. Während der Coronakrise musste die global agierende Organisation neue Wege zur Zusammenarbeit finden. Da die Welt im Moment mehr denn je von Veränderung geprägt ist, war eine neue Herangehensweise nötig.

Neue Büroräume bei State of Football: Arbeiten im Flow

Neue Büroräume bei State of Football: Arbeiten im Flow

Eine Vielfalt an Räumen ermöglicht es Mitarbeitern, die Umgebung zu wählen, die am besten zu ihren Arbeitsbedürfnissen und ihrem Arbeitsstil passt.

Die Unternehmenskultur über den Raum gezielt fördern

Die Unternehmenskultur über den Raum gezielt fördern

Als Trek Iberia eine neue Arbeitsumgebung benötigte, suchte das Unternehmen nach einem modernen und bewusst designten Raum, der die Sportkultur des Unternehmens aktiv unterstützen würde. Dies stellte Steelcase in Spanien vor eine große Herausforderung sowohl strategischer Art als auch bzgl. der Immobilienauswahl. Steelcase nahm diese Herausforderung sehr gerne an.