Auf aktives Lernen ausgerichtete Umgebungen

Jüngst zeigte eine von Steelcase Education durchgeführte Studie, dass auf aktives Lernen ausgerichtete Umgebungen signifikanten Einfluss auf die Begeisterung und das Engagement von Studierenden am Lehr- und Lernprozess haben.

Neue Lernerfolge

Im Zusammenhang mit ihrem Einfluss auf die Lernenden wurden aktive Lernräume sogar als „dritte Lehrer“ bezeichnet. Was bislang jedoch fehlte, war eine wissenschaftliche Ex-Post- Evaluation, mit der sich messen lässt, wie gut sich andere (also aktive) Lernraumgestaltungen auf den Lernerfolg auswirken. Das Warten hat nun ein Ende

Das Klassenzimmer umkrempeln

Eine Schule völlig umzukrempeln, kann nur dann gelingen, wenn Lehrer mithelfen und schulische Abläufe und pädagogische Maßnahmen überdenken. Dadurch, dass ganze Lektionen per Video angeschaut und nachbereitet werden können, kann mehr Unterrichtszeit für Gruppenarbeiten und den Austausch zwischen Lehrern und Schülern genutzt werden.

Neue Lernerfolge

Entscheidend hierbei aber ist, dass aktives Lernen individuelles Arbeiten in Ruhezonen nicht ausschließt. Es ist in der Tat so, dass je mehr sich das Lernen zu einem interaktiven Miteinander entwickelt, es sogar umso wichtiger ist, Räume zur Verfügung zu stellen, die individuelles und konzentriertes Arbeiten fördern.