Marke + Kultur

Staunen und Begeisterung

Mit der Magie des Unerwarteten die Zukunft des Designs vorantreiben

Von John Hamilton
Global Design Director, Coalesse

Die Frage, warum einer Person ein Objekt besser gefällt, als ein anderes, verliert für mich nie an Faszination. Ein einziges Detail, ein Aspekt des Materials, ein plötzlicher Entschluss und mit einem Mal ist alles andere unattraktiv.

Als Designer möchten wir diesen Prozess unbedingt verstehen. Was sind die besonderen Elemente eines Raums, eines Stuhls oder Arbeitstisches, die dazu führen, dass wir ihn als besonders angenehm empfinden? Was können wir anbieten, damit es mehr Spaß macht, mit Kollegen, dem Raum und der Welt in Verbindung zu treten? Wie können wir dazu beitragen, dass die Mitarbeiter gesund, zufrieden, engagiert und begeistert bleiben? Wie kann man Design Teams dabei helfen, Probleme auf wirklich außerordentliche Art zu lösen?

Die Antwort auf diese Fragen ändert sich ständig. Früher war Strapazierfähigkeit das wichtigste Unterscheidungsmerkmal unserer Produkte. Heute wird sie als selbstverständlich vorausgesetzt. Auch Nachhaltigkeit wird generell erwartet, genauso wie Ergonomie, Justierbarkeit, Auswahl und Verfügbarkeit. Unzählige grundlegende Merkmale, die ein Produkt hochwertig machen, sind heutzutage bereits die Norm.

Um Möbel zu erschaffen, die neben all den bereits vorhandenen und als selbstverständlich betrachteten Eigenschaften noch einen weiteren Mehrwert besitzen und unsere Neugier entfachen, konzentrieren wir uns auf die Bereiche Charakter und Handwerk. Wenn sich jemand mit einem unserer Produkte beschäftigt und sagt „Ich wusste nicht, dass ich das brauche“ oder „Wow, das hat mir echt geholfen“, dann sind wir dem Geheimnis ein bisschen näher gekommen. Es geht um die Genugtuung, die daraus entsteht, dass einem etwas auf eine Art und Weise nützt, auf die man gar nicht gekommen wäre. Es geht um Staunen und Begeisterung.

Das sind für uns bei Coalesse die Geheimzutaten beim Design. Für uns ist der Prozess ausschlaggend, durch den wir vom Betrachten eines abstrakten Problems zur Schaffung von Möbeln mit unverkennbaren Eigenschaften und Charakter kommen.

Da die Kunden ihren Arbeitsplatz fortwährend anpassen und personalisieren, müssen Designer geradezu einen sechsten Sinn entwickeln, um zu erkennen, was die Mitarbeiter sich wünschen werden, wenn sie am nächsten Tag in die Arbeit kommen. Sie müssen vorwegnehmen, was es sein wird, das dafür sorgt, dass sich ein Raum richtig und gut anfühlt – so gut, dass ein Bedürfnis erfüllt wird, von dem wir bisher nicht wussten, dass wir es hatten.

Es ist immer wieder ein großartiges Gefühl, wenn es uns gelingt, das gewisse Etwas oder ein Bedürfnis, das die Menschen entwickeln, vorwegzunehmen. Egal, wie oft wir vorab darauf eingehen, wie leicht unser LessThanFive Carbon-Stuhl ist – alle sind trotzdem erstaunt, wenn sie ihn hochheben. Sie können sich einfach nicht vorstellen, dass etwas so leicht und gleichzeitig qualitativ so hochwertig sein kann und sind sichtbar begeistert von dem Stuhl. Und genau diese Reaktion führt dazu, dass das Produkt im Gedächtnis bleibt. Solche unerwarteten Entdeckungen entstehen oft durch Materialinnovationen, ausgeklügelte Tools oder neuartige Technologie – den Zutaten des modernen Handwerks. Handwerk bedeutet, kreative Ideen aus dem Geist in die Hände zu übertragen. Handwerk ist dafür da, Dinge zu verbessern. Es steht für Wertigkeit, Charakter, Fachkenntnisse und das Lernen aus der Geschichte. Es verleiht Dingen eine Seele – wenn sie fehlt, spüren wir es deutlich. Das Handwerk spielt eine tragende Rolle bei jedem einzelnen Produkt, das wir entwickeln.

Handwerk bedeutet, kreative Ideen aus dem Geist in die Hände zu übertragen. Es verleiht Dingen eine Seele – wenn sie fehlt, spüren wir es deutlich.

Technologie hilft uns, unser handwerkliches Können noch weiter auszubauen und ganz neue Dinge zu schaffen. Einige dieser Dinge sind bereits jetzt greifbar und zwar in einer Form, die wir uns vor 10 Jahren bei der Gründung von Coalesse gar nicht hätten vorstellen können.

Unser Wissen über den Arbeitsplatz, etablierte Designprinzipien, Forschung und Erprobung – all das fließt in die Entwicklung von Lösungen ein, die Menschen bei ihrer Arbeit wollen und brauchen werden. Wir nutzen unsere Intuition und handwerkliche Expertise, damit diese Produkte kreativ und einzigartig werden und einen emotional ansprechen. Das ist unsere Vision – Design, das den Menschen positiv beeinflusst und dazu beiträgt, den Arbeitsplatz zu verändern – von einem Ort, zu dem man einst widerwillig ging, zu einem, an dem man staunt, der Begeisterung entfacht und den man gerne besucht.

Coalesse Design Group: Munich Studio

10jähriges Bestehen von Coalesse

Vor kurzem hat Coalesse sein zehnjähriges Bestehen als designorientierte Marke gefeiert. Coalesse nahm das Jubiläum zum Anlass, sein Design Studio in das Learning + Innovation Center (LINC) von Steelcase zu verlegen.

„Der Umzug gibt uns das Gefühl, noch besser vernetzt zu sein als bisher. Durch die zentrale Lage können wir Inspiration aus allen Regionen ziehen – den USA, Europa, dem Nahen Osten sowie dem Asien-Pazifik-Raum”, erklärt Coalesse General Manager Lew Epstein.

Die Coalesse Design Group hat in München eine globale Basis, von der aus sie die Zukunft der Arbeit erforschen und mit renommierten Designern zusammenarbeiten kann. Hier gestaltet sie moderne, durchdachte und kunstfertig ausgearbeitete Möbel, die den Arbeitsplatz neu beleben.

Kommentar verfassen

Weitere Pressemitteilungen zum Thema

Dynamische Umgebungen für agile Teams gestalten

Dynamische Umgebungen für agile Teams gestalten

Wie die Steelcase Flex Collection ein agiles digitales Team unterstützt.

Weltgesundheitsorganisation definiert Burnout als „Syndrom“

Weltgesundheitsorganisation definiert Burnout als „Syndrom“

Die Weltgesundheitsorganisation thematisiert erneut die Auswirkungen von Burnout am Arbeitsplatz. Glücklicherweise sind inzwischen auch viele Möglichkeiten bekannt, um sich in der Arbeit besser zu fühlen, zu bewegen und sogar besser zu denken.

Was wir von Angestellten über Zusammenarbeit erfahren haben

Was wir von Angestellten über Zusammenarbeit erfahren haben

Egal, wo auf der Welt – neue Forschungsergebnisse belegen, dass die Rahmenbedingungen für gute Zusammenarbeit universell sind.