Innovation

Das Merck Innovation Center gestaltet die Zukunft

Erfahren Sie mehr darüber, wie die Merck KGaA ihr neues Innovation Center in Darmstadt nutzt, um Innovationen innerhalb und außerhalb des Unternehmens zu fördern und voranzutreiben.

Merck’s Innovation Center

Friedrich Jacob Merck gründete das Unternehmen, das seinen Namen trägt, im Jahr 1668 in Darmstadt. Die heutige Merck KGaA ist ein führendes innovatives Wissenschafts- und Technologieunternehmen in den Bereichen Gesundheit, Life Sciences und Performance Materials und steht kurz vor Fertigstellung seines neuen Innovation Centers. Das Center entsteht auf dem Gelände der Unternehmenszentrale in Darmstadt – jener Stadt, in der Merck vor fast 350 Jahren gegründet wurde. In einer Zeit, in der so viele Unternehmen herauszufinden versuchen, wie sie schneller innovieren und wachsen können, hat Merck Wege gefunden, Innovationen zu fördern und voranzutreiben. Michael Gamber, Leiter des Merck Innovation Centers, gab 360° Einblicke in die Innovationsarbeit seines Teams.

360: Wie lange arbeiten Sie schon an Ihrem Innovation Center?

Michael Gamber: Im Jahr 2015 haben wir ein modulares Innovationszentrum mit einem für Mitarbeiter und Besucher frei zugänglichen „Co-Creation“-Bereich eröffnet – dieser Bau sollte uns helfen, das Konzept des neuen Innovation Centers in schnellen prototypischen Schritten zu testen. Den sechsgeschossigen Neubau mit fünfmal so viel Platz werden wir nun im Frühjahr 2018 beziehen.

360: Warum hat Merck beschlossen, ein Innovation Center zu schaffen, anstatt überall im Unternehmen innovative Geschäftspraktiken einzuführen?

Michael Gamber: Das Innovation Center soll unsere Mitarbeiter dazu motivieren, über Disziplinen, Teams und Geschäftsbereiche hinweg zusammenzuarbeiten und neue, disruptive Ideen zu entwickeln. Zusätzlich zu externen Kooperationen wollen wir hier die unternehmenseigene Innovationskraft erschließen. Dabei konzentrieren wir uns insbesondere auf Teams mit Mitgliedern aus verschiedenen Bereichen, weil wir überzeugt sind, dass die Kombination verschiedener Themen und Fachkenntnisse zu wertvollen neuen Produkten und Services führen kann. Ziel ist es, Ideen zu entwickeln und im großen Maßstab umzusetzen, damit aus ihnen tragfähige Unternehmensbereiche entstehen, die über Mercks heutige Aktivitäten hinausgehen.

360: Wie funktioniert das Innovation Center?

Michael Gamber: Mitarbeiter aus aller Welt können das Innovation Center nutzen, um sich hier im Rahmen ihrer Projekte voll und ganz auf Innovationen zu konzentrieren. Während dieser Phase unterstützen und beraten wir sie z.B. durch Coaching, Mentoring-Programme und finanzielle Fördermittel.

In Ergänzung zur klassischen Forschung und Entwicklung treffen hier Technologien und Kompetenzen aus verschiedenen Bereichen aufeinander, sodass wir auf strategische Weise neue Ideen aus unseren „Innovationsfeldern“ gewinnen können. Die mit Blick auf Innovationen innerhalb und außerhalb unserer Geschäftsfelder entstandenen Ideen bilden die Leitlinien der von uns anschließend weiterverfolgten Projekte. Auf die Ideenfindungsphase folgen verschiedene weitere Phasen, wie etwa „Think Tanks“ oder „Innospire“, mit denen wir die genauere Ausarbeitung der Ideen vorantreiben. Dieser Prozess führt die Projekte durch mehrere Entwicklungsstufen, in denen wir jeweils entscheiden, ob und wie wir weitermachen und investieren. Am Ende entstehen Produkte und Services jenseits der bestehenden Geschäftsfelder, die unserem Unternehmen helfen, auch in Zukunft erfolgreich zu sein.

Merck Innovation Center

Mitarbeitern und Gästen stehen im derzeitigen Innovationszentrum der Merck KGaA in Darmstadt rund 1400 Quadratmeter Fläche zur Verfügung.

Merck Innovation Center

Die eindrucksvolle Architektur des neuen, noch im Bau befindlichen Innovation Centers steht symbolhaft für Offenheit, Transparenz und Innovationsgeist.

Merck Innovation Center

Mit dem neuen Innovation Center will Merck neue Formen der Zusammenarbeit ermöglichen. Multifunktionale Bereiche für Projektteams erleichtern die Kommunikation und setzen kreative Potenziale frei.

Merck Innovation Center

Im Innovation Think Tank analysieren engagierte Teams in einem Zeitraum von drei Monaten zukünftige Trends und Technologien.

360: Wie wichtig ist für Innovationen Ihrer Meinung nach die physische Präsenz im Vergleich zum verteilten Arbeiten?

Michael Gamber: Die physische Präsenz der Menschen ist in unserem Innovation Center sehr wichtig, weil wir dort Bereiche schaffen, die das „Denken über den Tellerrand“ nicht nur erlauben, sondern gezielt fördern. In Räumen, die zugleich flexibel, funktional und inspirierend sind, arbeiten Mitarbeiter und externe Partner gemeinsam an interdisziplinären Projekten und verwandeln ihre Ideen in zukunftsweisende Innovationen. Hinzu kommt ein besonderer Bereich im modularen Innovationszentrum, der Teams zur Projektarbeit zur Verfügung steht. All dies lässt einen einzigartigen Geist entstehen, der überall spürbar ist. Daher laden wir auch externe Start-up-Teams aus unserem Accelerator-Programm zum Arbeiten ins Innovation Center ein. Dies fördert den Ideenaustausch und die gegenseitige Unterstützung, während unterschiedliche Kulturen und Wissensgrundlagen neue Blickwinkel auf Probleme eröffnen und den Horizont erweitern. Die Start-ups stehen hier zudem im direkten Kontakt zu Experten, die ihre Innovationen auf die nächste Entwicklungsstufe bringen können – mit dem Ziel einer Zusammenarbeit auch nach Abschluss des Programms.

360: Welchen Einfluss hatte das Innovation Center auf die Unternehmenskultur?

Michael Gamber: Wir wissen, wie wichtig und tiefgreifend großartige Ideen sein können. Mithilfe des neuen Innovation Centers wollen wir Innovationen mitten in unserem Hauptsitz in Darmstadt zum Leben erwecken. Es bietet vernetzten neugierigen Menschen die perfekte Umgebung, um neue Dinge auszuprobieren und clevere Lösungen für die Herausforderungen von heute zu finden. Das Innovation Center umfasst sowohl neue Räumlichkeiten als auch eine Kultur der Offenheit und des Austauschs zwischen Mitarbeitern, experimentellen Start-ups, Visionären und Unternehmen aus aller Welt.

Ergänzend zu unseren globalen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten ist das Innovation Center unsere Art, die Zukunft zu gestalten. Indem es Menschen, Technologien und Kompetenzen aus unterschiedlichen Bereichen unter einem Dach vereint, ist es der Ort, an dem innovative Ideen und Projekte entstehen, deren Umsetzung dann durch ein Zusammenspiel aus agilen Unternehmensstrukturen und schlanken Prozessen beschleunigt wird. So entstehen nicht nur neue Produkte und Services, es eröffnen sich auch einzigartige Chancen quer durch all unsere Geschäftsbereiche. Wir verfolgen einen ganzheitlichen Innovationsansatz, der auf vielfältigen Initiativen, Veranstaltungen und Beteiligungsmöglichkeiten basiert.

(Published: December 2017)

Kommentar verfassen

Weitere Pressemitteilungen zum Thema

Größere Farbauswahl durch neue Arbeitsformen

Vielseitigere Arbeitsumgebungen führen zu neuen, komplexeren Farben.

Erkenntnisse und Daten Revolutionieren die Kultur am Arbeitsplatz

Wie das Unternehmen „One Workplace“ Daten und Erkenntnisse nutzt, um sein wachsendes Team besser zu unterstützen.

Sieben neue Einflüsse auf die Arbeitsplatzgestaltung im Jahr 2018

Die sich rasch wandelnde Arbeitswelt führt zu neuen Trends rund um die Themen Kreativität, Gemeinschaft und Verantwortungsbewusstsein.