Arbeitsplatz

Freie Wahl für hochausgebildete Bewerber

Die digitale Transformation ist da. Ob in Form von datengestützten Entscheidungsprozessen oder Investitionen in neue digitale Tools – Unternehmen nutzen innovative Technologien, um effizienter zu werden und neue Geschäftsfelder zu erschließen. 87 Prozent der Geschäftsführer sagen sogar, dass Digitalisierung in ihrem Unternehmen das wichtigste Thema ist und mehr als die Hälfte der Führungskräfte geht davon aus, dass digitale Technologie schon im Jahr 2020 auf mehr als die Hälfte der Umsätze Einfluss haben wird.

Aber smarte Organisationen erkennen, dass der Erfolg nicht allein auf der Technologie beruht. Die Menschen, die die Technologie nutzen, bringen ein Unternehmen weiter. Für hochausgebildete, technisch versierte Bewerber ist der Stellenmarkt von heute ein Selbstbedienungsladen – sie haben die freie Wahl, für welches Unternehmen sie arbeiten möchten.

Diese Ausgangslage zwingt Unternehmen dazu, sorgfältig darüber nachzudenken, was sie ihren Bewerbern bieten möchten, denn die Konkurrenz schläft nicht und hat mehr als nur Gehalt und Sachzulagen im Angebot.

Was genau ist heute auf dem Arbeitsmarkt los? Wir haben uns die Zahlen angesehen.

Zu viele offene Stellen

Ein größeres Angebot an offenen Stellen führt dazu, dass Mitarbeiter wählerischer werden und sich weniger loyal gegenüber Arbeitgebern verhalten.

3,5 Mio. haben ihren Arbeitgeber gewechselt
1,7 Mio. wurde gekündigt

Einer Gallup-Studie zufolge wechseln Mitarbeiter die Stelle vor allem, weil Arbeit und Kultur des Unternehmens nicht zu ihnen passen. Obendrein würden 51% der Angestellten ihre Stelle wechseln, wenn woanders die Arbeitszeiten flexibler wären.

756.000 geschätzte Anzahl offener Stellen in der IT in Europa im Jahr 2020.

Millennials – immer auf Achse

Die jüngeren Generationen strömen auf den Arbeitsmarkt und bringen andere Vorstellungen und eine höhere Fluktuation mit sich.

Was steht auf der Wunschliste?

Was also erhoffen sich diese hochqualifizierten Angestellten vom Arbeitsplatz, damit sie sich dort zuhause fühlen?

In Unternehmen, die ihren Angestellten die Sinnhaftigkeit ihrer Arbeit vermitteln, arbeiten 3x so viele erfolgreiche und zufriedene Mitarbeiter.


Quellen

Quellen: U.S. Bureau of Labor, Dezember 2018; State of the American Workplace, Gallup, 2017; Empirica, Working Paper: e-skills in Europe, 2015; Future of Skills Report for the Executive Council of AMCHAM EU Mai 2018; Deloitte Millennial Survey, 2018; Hays What Workers Want Report, 2017; Mercer Talent Trends, 2017; Engagement and the Workplace, 360 Steelcase Global Report, 2016

Kommentar verfassen

Weitere Pressemitteilungen zum Thema

Wo treffen wir uns?

Wo treffen wir uns?

Die Arbeit im Team oder der Gruppe wird zunehmend wichtiger. Gleichzeitig steht immer weniger Bürofläche zur Verfügung. Systeme, die die Mitarbeiter bei der Raumsuche und -buchung unterstützen, sind deshalb wichtiger denn je.

Wieder vereint: Die Zukunft der Gemeinschaftsbereiche im Büro

Wieder vereint: Die Zukunft der Gemeinschaftsbereiche im Büro

Dieser Artikel ist Teil unserer Serie zum Thema „Die nächsten Schritte planen: Der Arbeitsplatz nach Covid-19.”

Veränderungsprozesse in der Coronakrise nutzen

Veränderungsprozesse in der Coronakrise nutzen

Ashoka bringt sozial ausgerichtete Unternehmen aus der ganzen Welt off- und online zusammen. Während der Coronakrise musste die global agierende Organisation neue Wege zur Zusammenarbeit finden. Da die Welt im Moment mehr denn je von Veränderung geprägt ist, war eine neue Herangehensweise nötig.