Die Renaissance des Büros

Seit Jahren wird von vielen Menschen das Ende des Büros prophezeit. Mobile Technologien erlauben es uns, überall zu arbeiten – wozu brauchen wir dann noch ein Büro? In der zunehmend komplexen Welt von heute sind die Orte, an denen wir arbeiten, dennoch so wichtig wie nie zuvor. Arbeiten ist eine soziale Aktivität und Menschen brauchen Orte, an denen sie sich treffen und Probleme lösen können. Das Büro ist nicht verschwunden, sondern mitten in einer Renaissance, in der sich Arbeitsplätze zu etwas völlig Neuem entwickeln.

In dieser Ausgabe untersuchen wir die Wiedergeburt des Büros, aber auch wie sich Mitarbeiter gegen die Eintönigkeit wehren, die viele Arbeitsplätze kennzeichnet. Diese kulturelle Bewegung definiert den Arbeitsplatz neu und rückt den Menschen und seine emotionalen, körperlichen und kognitiven Bedürfnisse in den Mittelpunkt. Bei der Renaissance des Büros geht es um die Gestaltung bedeutsamer Arbeitsorte – Orte, die sich gut anfühlen, aber auch gut funktionieren, indem sie neue Technologien integrieren, die die Menschen im Umgang mit komplexen Arbeitsaufgaben unterstützen.

Ein Bereich mit dringendem Veränderungsbedarf ist das Geschäftsleitungsbüro. Diese Ausgabe präsentiert aktuelle Erkenntnisse von Steelcase Forschern über die neuen Arbeitsweisen von Führungskräften und erläutert, wie die nächste Generation von Geschäftsleitungsbereichen gestaltet werden kann, um agile, anpassungsfähige Bürokulturen und resiliente Unternehmen zu fördern.

ähnliche Artikel

Die Renaissance des Büros

Eine weltweite kulturelle Bewegung definiert den Arbeitsplatz neu – vom einseitigen Fokus auf Effizienz hin zu vielfältigeren Lösungen, die das seelische, körperliche und kognitive Wohlbefinden der Menschen fördern. Angesichts der globalen Suche nach Talenten und der wachsenden Notwendigkeit für mehr Mitarbeiterengagement nehmen informelle, authentische und inspirierende Räume an Bedeutung zu.

Die neuen Führungskräfte

Es ist eine unangenehme, aber unabwendbare Tatsache: In der komplexen globalisierten Welt von heute gibt es kaum etwas, das Wirtschaftsführer genau vorhersagen und kontrollieren können. In diesem Strudel klammern sich noch immer viele von ihnen an den zerfetzten Rettungsring bestehender Regeln – was oft verheerende Folgen hat. Progressivere Kollegen hingegen fördern das Chaos, indem sie ihre Unternehmen so umstrukturieren, dass sie – wie auch die Natur – als komplexes adaptives System funktionieren. Am Arbeitsplatz begegnen sie dabei allerdings sehr oft sehr großen Hindernissen. In der intensiven Auseinandersetzung mit diesem Thema konnten Steelcase Forscher und Designer neue Erkenntnisse gewinnen und innovative Konzepte für Geschäftsleitungsbereiche entwickeln, die Managern nun völlig neue Wege der Unternehmensführung eröffnen.

Innenansicht der chinesischen C-Suite

Oolong oder online? Für chinesische CEO-Büros sind Videokonferenzen vielleicht bald so wichtig wie Teetische – unabdingbar im Geschäftsleben, weil der Druck teamorientierter und innovativer zu werden, Führungskräfte dazu bringt, beim Empfangen von Gästen und beim Netzwerken neue Wege zu gehen.

Setzen Sie auf Ihre fünf Sinne

Arbeitsplätze, die die menschlichen Sinne berücksichtigen – Sehen, Riechen, Hören, Schmecken und Fühlen – sind eher in der Lage, das Wohlbefinden der Mitarbeiter zu steigern.

Interview mit Dr. Karin Jironet

Die Amsterdamer Leadership-Expertin erläutert, warum die Kombination aus Liebe und Stärke die nächste große Herausforderung in der Führungskultur ist.

Participate: Die Kultur der kundenspezifischen Maßanfertigung

Participate erforscht, wie die Denkweisen von Coalesse in die Co-Gestaltung von Produkten einfließen. Erfahren Sie mehr darüber, wie es Coalesse gelingt, in einem neuen Zeitalter der Beteiligung mehr Raum für persönlichen Ausdruck zu schaffen.

Neue Werkzeuge für eine neue Zukunft

Indien hat über Jahre viel getan, das ambitionierte Ziel einer flächendeckenden Schulausbildung für alle Kinder zu erreichen – eine geringe Unterrichtsbeteiligung und hohe Schulabbrecherquoten sind dort trotzdem nach wie vor keine Seltenheit. Lehrmittel und Ideen aus Ländern mit vergleichbaren Vorsätzen könnten helfen.

Ein überarbeiteter Stundenplan für den Studienerfolg

Allzu lange definierte sich Lernerfolg vor allem durch gute Noten und kurze Studienzeiten. Jetzt ist das nächste Zeitalter des Lernens angebrochen: Bildungsreformer in aller Welt entwickeln tiefere, breitere und individuellere Perspektiven darüber, was Studienerfolg eigentlich ist, und wie er erreicht werden kann – innerhalb und außerhalb der Unterrichtsräume.